Fahrdienst

Wir benötigen Hilfe bei Fahrten zu Behörden und Ärzten, zum Bundesamt in Neumünster und zur Ausländerbehörde in Rendsburg. Denkbar sind Fahrten mit dem eigenen PKW, aber auch Begleitung beim Zug- bzw. Busfahren, damit die Flüchtlinge in Zukunft diese Wege selbstständig bewältigen können. Des Weiteren benötigen wir Hilfe bei Transporten von Kleinmöbeln und Hausrat. Dies ist dann eng vernetzt mit den Arbeitskreisen Neueinrichtung von Wohnungen und Spenden.

Ute Bergner

bergner@freundeskreis-fluechtlinge-flintbek.de