Neueinrichtung von Zimmern und Wohnungen

Bestandsaufnahme der bereits vorhandenen Dinge / Möbel in der von der Gemeinde zugewiesenen Wohnung, Beschaffung von Möbeln und Hausrat aus Spenden (enge Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Spenden), Meldung an die Gemeinde über noch fehlende Dinge. Ein paar Tage vor der Ankunft der neuen Flüchtlinge: „End-Check“ der Wohnung, Bereitstellen von Wasser, Obst, Keksen, Müllbeuteln, Klopapier, Handseife etc.

Ute Bergner

bergner@freundeskreis-fluechtlinge-flintbek.de