Neues aus der Nähwerkstatt

Zwar ist die Nähwerkstatt wegen der Corona-Krise geschlossen, aber unsere Näherinnen und Näher sind von zuhause aus fleißig dabei, Behelfs-Mund-Nasen-Schutze zu nähen: Neben Barbara und Margit nähen Farha, Perwin und Adnan aus Flintbek, Amal aus Schulensee und Fatema aus Kiel unentwegt Masken. Die beiden Töchter von Perwin, Vian und Jian, nutzen die Zwangspause beim Studium, um beim Zuschneiden zu helfen. Amal fährt zwischen Kiel und Flintbek hin und her, um Stoffe und Zubehör zu verteilen und die von ihr genähten Masken zu bringen. Sie entwirft Schnittmuster und setzt Verbesserungsvorschläge um."Nebenbei" muss der Haushalt versorgt werden (einige der Näherinnen haben 5 Kinder!) und einige gehen auch noch zur Arbeit. Hut ab!

Angeboten werden die Masken gegen eine kleine Spende (um Material und Zubehör kaufen zu können) dienstags von 9 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr am Fenster der Sozialstation, Kätnerskamp 2, und in der Eider-Apotheke in Flintbek.

Wir kommen gar nicht mehr nach, um die Nachfrage zu befriedigen = wer mithelfen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Wir suchen auch dringend Stoffe (kochbare Baumwolle), Gummibänder und Nähgarn!

eine kleine Auswahl an Masken
und noch eine Auswahl
und weitere Modelle
Perwin Ali an der Nähmaschine. Ihre Töchter Vian und Jian haben bei Zuschneiden geholfen
Amal Ibrahim, FarhaMohammed mit Alda und Adnan Shikho gehören auch zu den fleißigen Nähern.